Banner- und Suchmaschinenwerbung: Mit diesen Tipps zu mehr Erfolg

Suchmaschinenwerbung ist das A und O, wenn es um schnellen und langfristigen Erfolg geht. Doch was kann man tun, worauf kommt es an und warum sollte man bei Bannerwerbung vorab mit größter Sorgfalt recherchieren? Hier erfährt der Leser mehr.

Google ist nicht die einzige Suchmaschine

Auch wenn Google der Monopolist ist, gibt es eine ganze Reihe weiterer top Suchmaschinen. Wenn es um Datenschutz und den Erhalt der Privatsphäre geht, ist DuckDuckGo eine adäquate Alternative. Viele Unternehmer haben von Deutschlands sicherster Suchmaschine noch nichts gehört.

Außer, sie surfen anonym und gestehen dieses Recht auch ihren Kunden zu. Das Beste ist, dass die Suchmaschine auf das heutige Suchverhalten – auf die Nutzung kleiner Displays am Smartphone und am Tablet PC- abgestimmt ist und über eine entsprechende App verfügt.

Google und seine Unterbegriffe haben es bereits bis in den Duden geschafft. Doch wenn man „googelt“, heißt das nicht primär, dass man beim Monopolisten der Suchmaschinenanbieter unterwegs ist. Der Begriff steht heute als Synonym für die Suche an sich und trifft keine Aussage darüber, wo gesucht wird.

SEA nach Maß – worauf es wirklich ankommt

Die Entscheidung für eine Suchmaschine ist das Fundament. Doch kein Gebäude steht ohne Säulen, welche in diesem Fall aus den hochwertigen und ansprechenden Kampagnen in der Suchmaschinenwerbung stehen. Die wichtigsten, von der Zielgruppe genutzten Suchbegriffe sind nur ein Pluspunkt. Ebenso kommt es darauf an, rechtzeitig und saisonunabhängig zu werben.

Es lohnt sich nicht, zu weit in die Ferne zu denken und dabei das Wesentliche zu übersehen. Da immer mehr User mobil online gehen, sollten die Anzeigen entsprechend ausgerichtet sein. Dazu gehört, dass man kürzere Keywords und eine lesefreundliche Struktur bevorzugt. Jede erfolgreiche Kampagne braucht ein Ziel und eine klar definierte Zielgruppe.

DIY oder Agentur? Die Fakten im Überblick

Wer sich im Online-Marketing auskennt, kann seine Ads selbst entwickeln und sie eigenständig veröffentlichen. Für die meisten Unternehmen lohnt sich die Leistung einer erfahrenen Agentur, die obendrein günstige Pauschalpreise anbietet und sich mit den essenziellen Faktoren in der Suchmaschinenwerbung auskennt. PPC wird, wie der Bezeichnung entnehmbar ist, pro Klick bezahlt. Ungeeignete, zu teure und stark besetzte Keywords können dem Erfolg entgegen stehen – oder die Kosten der Suchmaschinenwerbung unnötig in die Höhe treiben. Allein aus diesem Grund empfiehlt sich DIY nur für Menschen, die Erfahrung in dieser Branche haben und die wissen, worauf es der SEA ankommt.

Fazit: Risiken bei Suchmaschinenwerbung vermeiden

Man weiß genau, welches Ziel man erreichen und welche Kunden man ansprechen möchte. Doch das heißt nicht automatisch,

dass das Konzept aufgeht und dass die geschalteten Ads die gewünschte Wirkung erzielen. Ob man sich auf Eigenleistung beruft oder eine Agentur beauftragt, sollte daher nicht primär eine Kostenfrage sein. Denn im Endeffekt zahlt sich die Investition in Suchmaschinenwerbung immer aus, wenn man auf einen starken Partner – auf die richtigen Keywords und auf unwiderstehliche Kampagnen – vertraut.

Haben Ihnen diese Infos weitergeholfen?
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 3]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner