Mehr Power für die eigene Webseite mit einem vServer

Wer vor ein paar Jahren noch ambitionierte Webprojekte betreiben wollte, der musste dafür meist tief in die Tasche greifen. Günstige Webhosting-Pakete boten nur ein ein Mindestmaß an Leistung und ließen sich nur schwer erweitern. Wer eine flexiblere Hosting-Umgebung benötigte, dem blieb oftmals nur der Wechsel zu einem dezidierten Server, der aber deutlich teurer und aufwendiger zu warten ist. Seit ein paar Jahren sollen nun virtuelle Server (vServer) die Kluft zwischen den eher unflexiblen Webhosting-Paketen und den dezidierten Servern schließen.

Zwar teilt man sich bei einem vServer den eigentlichen Server auch weiterhin mit anderen Kunden, erhält aber ein komplett abgeschottetes System, das einem nahezu die gleiche Flexibilität gewährt, die sonst nur ein dezidierter Server bietet. So lässt sich der vServer fast beliebig konfigurieren und erweitern. Oftmals kann der Kunde sogar unter mehreren Betriebssysteme wählen und deren Installation über ein Webinterface selbst vornehmen. Gleichzeitig nimmt einem der Anbieter einen Großteil der Arbeit ab, indem er sich um die Hardware kümmert, einen reibungslosen Betrieb der Maschine sicherstellt und die wichtigsten Sicherheitslücken stopft. Dadurch sind vServer nicht nur für Linux-Experten und Entwickler interessant, sondern auch für Einsteiger, die sich mehr Leistung und Freiheit im Bezug auf ihre Hosting-Umgebung wünschen. Immer mehr Webhoster haben in den letzten Jahren ihre Angebotspalette deshalb um vServer erweitert. Gute Angebote gibt es bereits für unter 10 Euro im Monat. Wer einen Linux vServer mieten möchten, der findet beispielsweise unter https://www.rock-server.de einen zuverlässigen und günstigen Anbieter. Bereits wenige Minuten nach der Bestellung steht einem der eigene vServer zur Verfügung.

Oftmals reichen für den Betrieb kleinerer Webseiten bereits die günstigsten vServer-Pakete aus. Lediglich bei den zur Verfügung stehenden Systemressourcen, wie z.B. Festplatten- und Arbeitsspeicher muss man hier Abstriche hinnehmen. Wer gleich mehrere Webprojekte, größere Internetforen oder Onlineshops hosten möchte, der sollte sich für einen vServer mit mehr Leistung entscheiden. Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Kriterium stellt auch die Vertragslaufzeit dar: Bei Verträgen mit langen Laufzeiten sollte mindestens der Wechsel in ein anderes vServer-Paket möglich sein, um die Leistung dem benötigten Bedarf anpassen zu können. Noch besser ist es aber, sich gleich für ein Angebote ohne lange Vertragslaufzeiten zu entscheiden.

Haben Ihnen diese Infos weitergeholfen?
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*